Francesco Pozzi

Aus Stuck-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Francesco Pozzi (* 11. Februar 1704 in Bruzella, Kanton Tessin. --- † 20. Januar 1789 in Castel San Pietro TI) gehört zu der aus dem Tessin stammenden Künstlerfamilie Pozzi (Künstlerfamilie aus dem Tessin), deren Mitglieder häufig in Deutschland und meist als Stuckateure arbeiteten.

Er schuf 1741 den Stuck in der Pfarrkirche St. Remigius in Merdingen, 1753–59 Stuckaturen des Ost-Trakts im Kloster Kloster Marchtal und ab 1753 Deckenstuckaturen in der Pfarrkirche St. Afra in Obernheim (Zollernalbkreis). 1759 schuf er den Hochaltar und andere Stuckarbeiten in der Arlesheimer Domkirche. Weitere Arbeiten sind zu finden in der Kirche von Unterwachingen und in der Kapelle des Hl. Georg (1757) in Dietershausen (Gemeinde Uttenweiler). Ab 1769 gestaltete er in der Solothurner St. Ursenkathedrale den Hochaltar und Ornamente der Fassade.

Seine Söhne waren die Stuckateure Joseph Anton Pozzi und Carlo Luca Pozzi sowie der Historien- und Porträtmaler Domenico Pozzi.